PHP 7.2: Alle Änderungen im Überblick

Update Alarm! Tschüss PHP 5.6 – Hallo PHP 7.2.
Die im Dezember auslaufende PHP Version 5.6 erhält von den Entwicklern keine Updates mehr. Sicherheitslücken oder Fehler werden nicht mehr behoben. FireStorm wird auch zukünftig PHP 5.6 anbieten, jedoch solltest du trotzdem umgehend auf PHP 7.2 wechseln.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen! PHP 7.2 ist das beste PHP aller Zeiten, bringt viele wichtige Erneuerungen mit – und steht für alle FireStorm-Kunden zur Verfügung. Wir stellen die wichtigsten neuen Features und Änderungen vor!

Libsodium fest im PHP-Core

Die wichtigste neue Funktion von PHP 7.2 betrifft die Kryptografie-Bibliothek Libsodium- Diese ist nun nicht mehr als Erweiterung erhältlich, sondern endlich ein fester Bestandteil des PHP-Core. Für Entwickler bedeutet das vor allem simple, aber starke Verschlüsselungs-, Signierungs- und Passwort-Hashing-Methoden.

Ein integriertes Libsodium bedeutet auch: OpenSSL gehört langsam aber sicher der Vergangenheit an. Und das ist gut so! Denn OpenSSL entspricht nicht mehr dem neuesten Stand der Technik und machte vor allem durch Bugs und sonstige Probleme aufmerksam. Der Heartbleed-Bug ist nur ein Beispiel von vielen.

PHP 7.2: Systeme einfacher wechseln

Mit PHP 7.2 können Systeme nun einfacher gewechselt werden. Denn Dateiendungen (.so für UNIX, .dll für Windows) sind jetzt nicht mehr nötig, um PHP-Erweiterungen in der php.ini zu laden. Darüber hinaus wurde Argon2 als Algorithmus für Passwort-Hashing integriert.

PS: Eine detaillierte Übersicht aller neuen Funktionen in PHP 7 gibt es hier: http://php.net/manual/de/migration70.php

Noch immer rasend schnell

Bereits PHP 7 überzeugte durch eine beeindruckende Geschwindigkeit und war doppelt so schnell wie PHP 5.6. PHP 7.2. wirkt sogar noch ein Ticken schneller. Das wirkt sich natürlich auch auf die Geschwindigkeit von Webapplikationen und Content Management Systemen wie WordPress, Typo3, Drupal und insbesondere bei Datenbankabfragen aus.

Was hat sich geändert?

Das Hinzufügen von Elementen und ein Vergleich von Codes ist mit PHP 7.2 so einfach, wie noch nie. Das liegt vor allem daran, dass keine Unterscheidung mehr nötig ist, wenn es sich bei einem Element um das letzte handelt. Neben Arrays kann jetzt das letzte Element in sämtlichen Listen mit einem Komma-Zeichen versehen werden.

Ebenfalls mit dabei bei PHP 7.2: Viele „Deprecations“. Sämtliche veraltete Funktionen und Parameter sind markiert, die ab der nächsten Major-Version – also wahrscheinlich PHP 8.0 – nicht mehr unterstützt werden. Das ist praktisch! Wer veraltete Funktionen verwendet und auf der sicheren Seite sein möchte, kümmert sich bereits jetzt um passende Alternativen. Damit bei einem Upgrade auf PHP 8 nichts schiefgehen kann.

Plesk: So weist du deiner Domain PHP 7.2 zu

Du benutzt noch immer eine vorherige PHP-Version für deine Domain? Dann ist es höchste Zeit umzustellen! Auf Plesk ist das ziemlich einfach. Logge dich zunächst mit deinen Zugangsdaten auf Plesk ein. Wähle den Reiter „Websites & Domains“ aus und klicke auf „Mehr anzeigen“ im Footer. Nun siehst du auf der rechten Seite den Punkt „PHP-Einstellungen“. Dort siehst du auch, welche PHP-Version du gerade auf deiner Domain verwendest. Klicke nun auf „PHP-Einstellungen“ und wähle im Drop-Down-Menü unter „PHP-Unterstützung“ deine gewünschte PHP-Version (also PHP 7.2) aus. Noch einmal abspeichern, ca. 1 Minute warten – und schon ist deine Webseite mit der neuesten PHP-Version verknüpft.

 

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.