fbpx

Email transferieren vom alten Anbieter

Um Emails von einem anderen Anbieter zu uns zu transferieren, gehen wie folgt vor:

 

  1. Logge dich in die Webadministration ein
  2. Logge dich in Plesk ein
  3. Wähle die Kachel ‚Mail Transfer Tool‘ aus (1).
  4. Fülle nun das Formular aus. Zuerst die IMAP Daten vom alten Anbieter und dann die Daten vom neuen Emailkonto
  5. Klicke auf ‚Senden‘ und warte bis die Emails übertragen wurde. Beachte, dass es je nach Anzahl der Emails auch 1h oder länger dauern kann. Falls Die Verbindung abbricht, kannst du einfach die Schritte wiederholen, der Assistent transferiert dann nur noch die noch nicht kopierten Emails.

FTP Passwort vergessen

FTP Passwort zurücksetzen

Wenn du dein FTP Passwort vergessen hast, kannst du dieses ganz einfach zurücksetzen. Gehe dazu wie folgt vor:

  1. In Plesk einloggen
  2. FTP-Zugang bei entsprechender Domain öffnen
  3. FTP-Konto bearbeiten
  4. Neues Kennwort generieren lassen oder selber setzen

FTP Benutzer bearbeiten

FTP Benutzer bearbeiten

In der Anleitung wird beschrieben, wie FTP Benutzer erstellt und bearbeitet werden können. Um einen FTP Benutzer zu erstellen / bearbeiten loggst du dich als erstes in Plesk ein. Falls du nicht weisst, wie du dich in Plesk einloggst, findest du hier eine Anleitung.

FTP Benutzer erstellen

  1. In Plesk einloggen
  2. FTP-Zugang bei entsprechender Domain öffnen
  3. FTP-Konto hinzufügen

 

FTP Benutzer bearbeiten

  1. In Plesk einloggen
  2. FTP-Zugang bei entsprechender Domain öffnen
  3. FTP-Konto bearbeiten

Plesk Linux: NGINX und HTTP/2 aktivieren

Folge dieser Anleitung um bei Plesk für Linux Nginx mit HTTP/2 sowie ALPN zu aktivieren. Diese Anleitung ist darauf ausgelegt, möglichst schnell und ohne grosse Unterbrechung NGINX zu aktivieren. Die Durchführung erfolgt auf eigene Gefahr. Wie bei allen Anleitungen solltest du vorher ein komplettes Serverbackup durchführen.

  1. Deaktiviere den Debug Modus von Plesk
    /opt/psa/admin/conf/panel.ini
    [debug]
    ; Enable debug mode (do not use in production environment)
    ;enabled = off


  2. In Plesk unter ‚Tools & Einstellungen => Apache Webserver‘ setze folgende Werte:

    Apache Neustartintervall auf 600000 Sekunden
    Apache Modul remoteip aktivieren


  3. In Plesk unter ‚Tools & Einstellungen => IP Adressen‘ klicke auf IP neu einlesen.

    Allfällige IP Probleme müssen behoben werden!
    Öffne die SSH Konsole und prüfe mit dem nachstehenden Befehl ob alle angezeigten IP Adressen mit der Pleskausgabe übereinstimmen.

    # ifconfig


  4. Führe folgenden SSH Befehl aus (je nach Serverlast kannst du auch den Wert auf 64000 erhöhen)
    /usr/local/psa/admin/sbin/websrv_ulimits -s 32000
    Dieser Vorgang kann einige Stunden dauern! 


  5. Ändere die Datei /etc/security/limits.conf​:
    root soft nofile 65535
    root hard nofile 65535

    Logge dich nun vom Server ab und melde dich neu an und führe folgenden Befehl aus:

    # ulimit -n
    65535

    Sollte der Wert nicht übernommen werden, ist ein kompletter Serverneustart erforderlich. Prüfe ob dann der Wert übernommen wurde.


  6. installiere NGINX über Plesk unter ‚Tools & Einstellungen => Updates und Upgrade => Komponenten hinzufügen / entfernen => Web hosting => Nginx web server and reverse proxy server‘

  7. Prüfe ob noch alte Konfigurationsdateien vor der Migration ins neue Rechenzentrum vorhanden sind und entferne die aufgeführten Dateien:

    # grep -r ‚62.146.‘ /var/www/vhosts/system/*/conf/*.conf
    # grep -r ‚62.146.‘ /etc/nginx/plesk.conf.d/


  8. Starte folgende SSH Befehle:
    # /usr/local/psa/admin/sbin/nginxmng –status
    # /usr/local/psa/admin/sbin/nginxmng –enable
    Dieser Vorgang kann einige Stunden dauern!


  9. Kontrolliere mit folgendem Befehl ob der unter Punkt 4 gesetzte Wert übernommen wurde:
    grep ‚Max open files‘ /proc/$(cat /var/run/nginx.pid)/limits


  10. Ändere die Apache2.conf Datei. Du musst das %h durch %a ersetzen:
    LogFormat „%h %l %u %t \“%r\“ %>s %O \“%{Referer}i\“ \“%{User-Agent}i\““ combined
    LogFormat „%a %l %u %t \“%r\“ %>s %O \“%{Referer}i\“ \“%{User-Agent}i\““ combined


  11. Aktiviere nun http2 von NGINX
    # plesk bin http2_pref enable
    Dieser Vorgang dauert genau so lange wie Punkt 7. Auch wenn Plesk dies schon als erledigt angezeigt hat, werden alle Konfigurationsdateien im Hintergrund angepasst.
    Sobald keine Änderungen mehr in die Unterordner geschrieben werden, ist der Vorgang abgeschlossen. Die Unterordner mit allen Konfigurationen lauten:

    /etc/apache2/plesk.conf.d
    /etc/nginx/plesk.conf.d


  12. Nach dem du ausreichend lange gewartet hast (Vorteilhaft 12 Stunden), kannst du folgenden Befehl ausführen um NGINX zu testen:
    # nginx -t
    Es darf nun kein Fehler angezeigt werden, andernfalls ging etwas schief. Dann solltest du nun unterbrechen und uns kontaktieren.


  13. Starte nun Apache2 und NGINX von Hand neu:
    # service apache2 reload
    # service nginx reload

    Sollte der Reload problemlos funktionieren, kannst du anschliessend folgende Befehle absetzen:

    # service apache2 restart
    # service nginx restart


  14. In Plesk unter ‚Tools & Einstellungen => Apache Webserver‘ setze folgende Werte:
    Apache Neustartintervall auf 60 Sekunden


  15. Tipp: Du kannst unsere nginx.conf Datei verwenden. Die Datei befindet sich unter /etc/nginx/nginx.conf.
    Unsere Vorlage kannst du unter folgendem Link herunter laden:
    admin.firestorm.ch => Support => Downloads => Rootserver => Plesk => Linux 
    Anschliessend die Konfiguration prüfen und Nginx neustarten:
    # nginx -t
    # nginx restart


  16. Prüfe nun HTTP/2 mit folgendem Link:
    https://tools.keycdn.com/http2-test

 

Sollten Probleme auftreten empfehlen wir NGINX zu deaktivieren:
# /usr/local/psa/admin/sbin/nginxmng –disable

xml-rpc.php Forbidden

Fehlermeldung bei WordPressApp

Aus Sicherheitsgründen wurde der Zugriff auf die xmlrpc.php deaktiviert. Es erscheint folgende Fehlermeldung beim Öffnen der Datei www.musterdomain.ch/xmlrpc.php

Damit deine WordPress App funktioniert, musst du den Zugriff auf die xmlrpc.php Datei freigeben. Dazu erstellst du eine .htaccess Datei mit folgendem Inhalt und lädst es auf deine Webseite hoch. Falls schon eine .htaccess Datei existiert, füge einfach folgenden Wert am Ende der Datei hinzu.

 

.htaccess

<FilesMatch "(^\.|xmlrpc\.php)">
Require all granted
</FilesMatch>

 

Einloggen in Plesk

Zugang zu Plesk

Wenn du unter admin.firestorm.ch eingeloggt bist, siehst du deine Produkte unter Dienste -> Meine Dienste [1]. Nun kannst auf dein Hosting Paket klicken und anschliessend unter Einloggen auf Manage Hosting [2]. Jetzt bist du erfolgreich mit Plesk verbunden.

 

 

load-scripts.php 500 Interner Server Fehler

Backend funktioniert nicht

Das Backend von WordPress funktioniert nicht und die Datei load-scripts.php gibt eine 500 Interne Server Fehlermeldung zurück. Das Problem wird durch das Platzieren von „define(‚CONCATENATE_SCRIPTS‘, false);“ oberhalb von dem require_once in der wp-config.php gelöst.

  1. Verbinde dich mit dem FileManager oder mit FTP auf den Server und editiere die Datei wp-config.php 
  2. Füge oberhalb von require_once den folgenden Eintrag hinzu:
    define(‚CONCATENATE_SCRIPTS‘, false);
  3. Speichere die Datei
  4. Lade das Backend erneut

 

Permalinks in WordPress (Windows)

Permalinks in WordPress (Windowshosting)

Die .htaccess Datei funktioniert auf den Windowshosting nur eingeschränkt. Damit du die Permalinks von WordPress bei einem Windowsserver bei deiner Website nutzen kannst, musst du vorher über FTP oder den Filemanager die web.config Datei im Hauptverzeichnis, mit folgendem Inhalt überschreiben:

<?xml version=1.0 encoding=utf-8?>
<configuration>
<system.webServer>
<staticContent>
<remove fileExtension=.svg />
<mimeMap fileExtension=.svg mimeType=image/svg+xml />
</staticContent>
<rewrite>
<rules>
<rule name=Imported Rule 2 stopProcessing=true>
<match url=^(.*/)?wp-content/(.*) ignoreCase=false />
<conditions logicalGrouping=MatchAny>
<add input={URL} pattern=.*wp-content/plugins.* ignoreCase=false negate=true />
</conditions>
<action type=None />
</rule> <rule name=wordpress patternSyntax=Wildcard>
<match url=* />
<conditions>
<add input={REQUEST_FILENAME} matchType=IsFile negate=true />
<add input={REQUEST_FILENAME} matchType=IsDirectory negate=true />
</conditions> <action type=Rewrite url=index.php />
</rule>
</rules>
</rewrite>
</system.webServer>
</configuration>

 

 

Anschliessend kannst du in WordPress die Permalinks aktivieren: