fbpx

Die neue Version von WordPress ist da!

WordPress 5.0 ist seit Dezember 2018 verfügbar und es bringt gleich viele Verbesserungen und Erneuerungen.

Was an dieser Version so speziell ist und warum es alle anderen Versionen von WordPress in den Schatten stellt und weitere Unterschiede, erklären wir Dir in diesem Artikel!

WordPress 5.0 gibt es mit dem neuen Baukasten-Editor „Gutenberg“. Dies vereinfacht den Aufbau auch für Laien um ein Vielfaches und bietet vielerlei Spielraum für Kreativität und Designmöglichkeiten. Bedenkt man, wie viele Webseitenbesitzer WordPress benutzen, ist dies ein Schritt in die richtige Richtung. Denn nicht alle sind Webdesignexperten. Da kommt ein einfach gestricktes Baukastensystem genau zur richtigen Zeit. Natürlich gab es auch schon zuvor solche Baukastensysteme – nur war keines jemals zuvor so umfangreich und modern.

Zugegeben, WordPress 5.0 ist eine enorm grosse Veränderung zu seinem Vorgänger. Profis und alte Hasen werden sich auch hier zuerst an das neue Design gewöhnen müssen. Aber es ist nun mal so, dass auch beliebte und alt-bekannte Grössen mit der Zeit gehen müssen. Daher ist dieser Schritt von WordPress der richtige.

Wer die älteren Versionen kennt, der weiss, dass die Updates zwischen den alten Versionen z.B. von 4.8 auf 4.9 nicht so gross ausgefallen sind. Meistens handelte es sich dabei um kleinere Bug Fixes oder einzelne neue Features, wie zum Beispiel das Update bei der Version 4.9, als es danach möglich war Änderungen am Design auf einen späteren Zeitpunkt zu planen. Oder als die Version 4.8 verschiedene Widgets Updates mit sich brachte.

So kann man zum Beispiel auch das damalige Update auf die Version 4.0 mit den 3.9er Versionen vergleichen. Auch damals war es ein Sprung in Richtung Modernisierung. WordPress belässt dabei nichts dem Zufall und geht dieses Thema jedes Mal mit grosser Motivation an.

 

Was kann man von der WordPress 5.0 Version erwarten?

Neben dem neuen Baukasten-Editor gibt es noch weitere Neuigkeiten rund um diese neue Version. Dabei geht es um die Art wie die neuen Updates veröffentlicht werden. Zuvor war es so, dass das Team rund um WordPress mehrere Update Releases das ganze Jahr über geplant und dementsprechend auch die Daten relativ früh bekannt machten. Hauptsächlich handelte es sich dabei um 2-3 grössere Updates und mehrere kleinere. Neu will das Team ab der Version 5.0 die Updates „spontan“ herausgeben. Man bekommt also keine Ankündigung schon Monate zuvor mehr.

Weitere neue Punkte rund um die WordPress Version 5.0 ist das es jetzt um einiges einfacher ist, eigene Templates und Themes zu erschaffen. Man braucht dank des „Gutenberg“ Editors keine grosse Programmierer Kenntnisse mehr, man ist völlig seiner eigenen Kreativität überlassen. Dank den Baublöcken des Editors sieht der Ersteller auch gleich das Resultat seiner Arbeit – Manuelle Änderungen im CSS, PHP oder HTML File werden dadurch zu Schnee von gestern.

Ein Nachteil, welcher zu Anfangs eine Rolle spielen könnte ist, dass die Plug-Ins von anderen Pagebuilder-Tools (also diesen Baukasten Tools) nicht völlig kompatibel sein werden. Wir meinen aber, dass durch den neuen Editor die Möglichkeiten schon ohne Add-Ons und Plug-Ins vollständig funktionieren werden.

 

Vorteile des neuen Baukastensystems

Mit dem neuen Baukastensystem kommen gleich viele Veränderungen. Selbstverständlich beinhaltet dies auch ein neuer Lernprozess für dich. Aber das ist kein Grund zur Sorge, denn es ist nicht schwer. Zudem ist es möglich – dank eines Plug-Ins den alten Editor auf der WordPress 5.0 zu benutzen.

Für das optimale Erlebnis raten wir Dir aber, den neuen Editor zu benutzen. Der Editor kommt mit seinen eigenen Erweiterungen und ist individuell einstellbar. Je nach Umfang und Gebrauchsvorhaben, ist er für grössere und kleinere Projekte geeignet. Wenn Du dich mit dem neuen System vertraut gemacht hast, steht dir nichts mehr im Weg, um deine eigene Webseite mit WordPress 5.0 zu erstellen. Fairerweise muss man aber auch noch sagen, dass der Gutenberg Editor einiger Kritik erlegen wurde. Laut einigen Experten, die der Meinung sind, dass die Installation dieses Editors verfrüht kommt, hat man auch noch den Nachteil, relativ wenige Exploits und Lücken zu kennen. Es hat zwar nicht direkten Einfluss auf den Rest der WordPress 5.0 Installation, es ist dennoch ein nennenswerter Mängel dieses Updates.

 

 

Sicherheitsaspekte von WordPress 5.0

Neben den erwähnten Mängeln des Baukasten-Editors, gibt es Logischerweise mit der neusten WordPress Version auch eine Menge an Sicherheitsupdates, welche nicht direkt den Editor betreffen. Gefährliche Sicherheitslücken aus der Vorgängerversion wurden geschlossen und neue Hindernisse gegen Missbrauch wurden eingebaut. Alles in allem kann man sagen, dass diese Version – obwohl sie noch ziemlich neu ist – eine der Sichersten im Vergleich zu Vorgänger und Konkurrenten darstellt. Für kleinere und aber auch grössere Projekte ist WordPress der ideale verlässliche Partner.

 

Ist es schon der richtige Zeitpunkt das Update auf 5.0 zu machen?

Jetzt Ende Januar 2019, rund 2 Monate nach der Veröffentlichung und den ersten Rückmeldungen, können wir bestätigen, dass es sich lohnen würde auf WordPress 5.0 umzusteigen. Wichtig ist, dass Du vor dem Update ein umfangreiches Backup deiner Webseite machen solltest. So kannst Du bei Unzufriedenheit, Fehlern oder Datenverlust die alte Version wieder problemlos herstellen. Bei Fragen oder Problemen helfen wir dir gerne.

Related Post